Schlagwörter

, , , , ,

So oder ähnlich klang es im Nazi Deutschland von deutschen Richtern.

Wegen Kleinigkeiten wurden drakonische  Strafen vollstreckt.

Nun wird mir aber Angst und Bange.

Weil ich nun feststellen musste, das in meinem derzeitigen Heimat- Bundesland Hessen noch das Todesurteil möglich ist, und sogar in der Verfassung steht;

Verfassung des Landes Hessen
Vom 1. Dezember 1946
Artikel 21

(1) Ist jemand einer strafbaren Handlung für schuldig befunden worden, so können ihm auf Grund der Strafgesetze durch richterliches Urteil die Freiheit und die bürgerlichen Ehrenrechte entzogen oder beschränkt werden. Bei besonders schweren Verbrechen kann er zum Tode verurteilt werden.

http://www.rv.hessenrecht.hessen.de/jportal/portal/t/35kj/page/bshesprod.psml/action/portlets.jw.MainAction?p1=q&eventSubmit_doNavigate=searchInSubtreeTOC&showdoccase=1&doc.hl=0&doc.id=jlr-VerfHEpArt21&doc.part=S&toc.poskey=#focuspoint

Nun würden ich mir keine grossen Sorgen machen, wenn mich nicht ein gegenwärtig laufender Prozess wachgerüttelt hätte.

Erbarme, die Hesse urteilen : so ähnlich könnte es klingen wenn es die Rodgau Monotons singen würden.
Wegen der !!! Angeblichen Aneigung von weggeworfenen Lebensmitteln stehen in Eschwege 3 Studenten vor Gericht. Sollen je 4500 € bezahlen.
Echt peinlich für Tegut

Bis jetzt war ich gerne Kunde da- weil viel Bio- und viel aus der Region
Sind wir  denn nun im 4 Rech  schon angekommen? Denn im 3 Rech wurde ja auch wegen Lebensmitteldiebstahl  zum  Tode verurteilt:.
http://www.youtube.com/watch?v=uVfgc-GzIA8&feature=youtu.be

Advertisements